Senkung der Studiengebühren durch steuerliche Absetzbarkeit

Eigene Kosten steuerlich abzusetzen bedeutet, diese in der Steuererklärung so anzugeben und zu belegen, dass sie sich steuermindernd auswirken. Sie beteiligen so das Finanzamt an Ihren Lehrgangskosten und erhalten einen Teil Ihrer Ausgaben vom Staat zurück. Dies betrifft:

  • Studien-, Seminar- und Prüfungsgebühren
  • Fahrtkosten zu Seminaren und dazugehörige Übernachtungs-/Verpflegungskosten
  • Fahrtkosten zu Lerngemeinschaften
  • Arbeitsmittel wie Computer und Fachliteratur

Voraussetzung dafür ist der berufliche Bezug Ihrer Weiterbildung und damit auch der Nutzen zur Sicherung Ihrer eigenen Erwerbsfähigkeit. Nach der aktuellen Rechtsprechung bedeutet das, dass Sie

  • Ihre beruflichen Kenntnisse auffrischen/erweitern, um Ihre Position zu festigen oder
  • neue Kenntnisse erwerben, um beruflich voran zu kommen oder
  • sich neue Berufsfelder erschließen oder
  • einen neuen Beruf erlernen

Angestellte Mitarbeiter machen die Kosten in ihrer Einkommensteuererklärung geltend; Selbstständige deklarieren sie als Betriebsausgaben. Die Höhe der Rückerstattung errechnet sich aus verschiedenen Faktoren, wie Einkommen und Familienstand. Wenden Sie sich an Ihren Steuerberater oder Ihren Sachbearbeiter beim Finanzamt. Sie können Ihnen rechtsverbindliche Auskünfte geben und eine Bespielrechnung aufstellen.

Partner- und Gruppenstudium

Ehe-/Lebenspartner und Gruppen ab mindestens drei Studierenden erhalten von der afw eine Gebührenermäßigung von je 15 Prozent auf die monatlichen Studiengebühren. Die Ermäßigung gilt so lange, wie der Partner- oder Gruppenstatus gegeben ist. Dabei ist es unerheblich, ob die Teilnehmer den gleichen oder unterschiedliche Studiengänge belegen.

afw-Sozialfonds

Studien-Interessenten in besonderen Lebenssituationen haben die Möglichkeit, bei der afw-Studienberatung eine Förderung zu beantragen. Über die Förderungswürdigkeit und die Höhe der Förderung entscheidet der afw-Beirat. Voraussetzung: Die Teilnehmerin/der Teilnehmer befindet sich in einer persönlich oder finanziell schwierigen Lebenslage und erfüllt grundsätzlich die Zulassungsvoraussetzungen zum Studium. Eine regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Fernunterricht ist absehbar.

Förderung der Bundesländer

Einige Bundesländer vergeben Bildungs- bzw. Qualifizierungsschecks, mit denen bis zu einer Höhe von 2.000 Euro die Kosten für Ihre Weiterbildung anteilig übernommen werden.

Wer bekommt den Bildungs- bzw. Qualifizierungsscheck?

Diese Schecks werden in der Regel an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vergeben, die in dem jeweiligen Bundesland leben und/oder arbeiten. Häufig ist für die Bewilligung der Förderung die Anzahl der Beschäftigten, die im Unternehmen des Antragstellers arbeiten, limitiert. Ebenso kann es bestimmte Altersvorgaben geben.

So erhalten Sie Ihre Co-Finanzierung!

Voraussetzung für den Erhalt eines Bildungs- bzw. Qualifizierungsschecks ist meistens vor der Anmeldung eine persönliche, kostenlose Bildungsberatung an einer zugelassenen Beratungsstelle. Nach erfolgreich verlaufendem Gespräch erhalten Sie einen persönlich auf Sie ausgestellten Qualifizierungsscheck, den Sie bei uns einlösen können.

In nachfolgend aufgeführten Bundesländern gibt es Zuschüsse. Über die genauen Förderbedingungen informieren die genannten Adressen oder die afw-Studienberatung.

Brandenburg: Bildungsscheck
Infos: www.masgf.brandenburg.de
Hamburg: Weiterbildungsbonus
Infos: www.weiterbildungsbonus.net
Nordrhein-Westfalen: Bildungsscheck
Infos: www.weiterbildungsberatung.nrw
Rheinland-Pfalz: Qualischeck
Infos: www.qualischeck.rlp.de
Sachsen-Anhalt: Weiterbildung Direkt
Infos: www.ib-sachsen-anhalt.de
Sachsen: Weiterbildungsscheck
Infos: www.sab.sachsen.de
Schleswig-Holstein: Weiterbildungsbonus
Infos: www.ib-sh.de
Thüringen: Weiterbildungsscheck
Infos: www.gfaw-thueringen.de

Stand: 01.01.2017

Die Richtlinien für die Weiterbildungszuschüsse der Bundesländer ändern sich immer wieder. Bitte informieren Sie sich, welche Förderungen es in Ihrem Bundesland gibt und was für den erfolgreichen Antrag zur Vergabe der verschiedenen Bildungs- beziehungsweise Qualifizierungsschecks zu beachten ist.

Förderung vom Bund

Bildungsgutschein

Die afw Wirtschaftsakademie ist nach dem Qualitäts-Management-System AZAV zertifiziert und erfüllt als Bildungsträger die Voraussetzungen zur Annahme von Bildungsgutscheinen. Die Bildungsgutscheine müssen von den einzelnen Teilnehmern selbst bei der Agentur für Arbeit beantragt werden.

Voraussetzung: Sie sind arbeitslos, von Kündigung bedroht oder Ihr Arbeitsvertrag läuft aus. Geringqualifizierte und ältere Arbeitnehmer sind über das Programm WeGebAU förderfähig. Die Agentur für Arbeit übernimmt alle Kosten. Jede Agentur legt jährlich fest, welche Ziele sie fördert und wie viele Gutscheine ausgegeben werden. Weitere Infos: www.kursnet-finden.arbeitsagentur.de


Bildungsgutscheingeförderte Fernstudiengänge der afw auf KURSNET:


Bildungsprämie

Bei der Bildungsprämie handelt es sich um ein Finanzierungsmodell der Bundesregierung. Das Prinzip ist einfach: Wer in seine Weiterbildung investiert, wird dabei durch staatliche Zuschüsse bis maximal 500 EUR unterstützt. Voraussetzung: Arbeitnehmer und Selbstständige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen bis 20.000 EUR (Ehepaare: 40.000 EUR). Weitere Infos: www.bildungspraemie.info

Förderung für Soldaten

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) hat eine Vereinbarung mit der afw. Grundsätzlich erhalten alle Soldatinnen und Soldaten nach Bewilligung vom BFD eine Förderung für Ihr Studium oder Seminar, das sie bei der afw buchen. Weitere Informationen: Bei dem für Sie zuständigen BFD oder bei uns.

Unsere Auszeichnungen, Referenzen und Partner für Qualität

Zugelassen nach AZAV Forum Distance-eLearning Top-Institut 2014 Alle Bewertungen zum Fernstudium staatlich zugelassen durch ZFU Fernunterrichts-Schutzgesetz