Teilnehmer-Bewertungsemblem von fernstudiumcheck.de
Top-Anbieter
ZFU-Logo
CertEuropA-Logo
Teilnehmer-Bewertungsemblem von fernstudium-direkt.de

Nach Abschluss des berufsbegleitenden Fernstudiums Betriebswirt:in sind Sie in der Lage, komplexe betriebliche Zusammenhänge zu erkennen und unternehmerisch zu handeln. Sie können Schwachstellen analysieren, Lösungsvorschläge erarbeiten und umsetzen. Zusätzlich verfügen Sie über vertiefendes Fachwissen aus einer der betrieblichen Schlüsselfunktionen Management, Personalmanagement, und Marketing. Dieses Fachwissen befähigt sie, unternehmerische Entscheidungen auch ganz explizit aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Hier die wichtigsten Fakten des berufsbegleitenden Fernstudiums in der Übersicht:

Format: Kombiniertes Fernstudium, berufsbegleitend

Lernmaterial (digital und Print), kombiniert mit Webinaren, Fach-/ Prüfungsvorbereitungs-Seminaren (online, Präsenz) und (fakultativ) Management-Seminaren.

Studienbeginn: Jederzeit möglich

Sie entscheiden, wann Sie beginnen möchten. Melden Sie sich heute an und starten Sie morgen Ihr Fernstudium.

Basisstudium: 16 Monate
Aufbaustudium: 8 Monate

Sie haben vor und während des Studiums die Möglichkeit, Ihre Studienzeit zu verkürzen, zu unterbrechen oder zu verlängern.

Basisstudium: 30 ECTS
Aufbaustudium: 20 ECTS

Abkürzung für European Credit Transfer System. Dient der Übertragung von Studienleistungen und deren Gewichtung.

Staatliche Zulassung:
ZFU-Nummer: 673503

Alle afw-Fernstudiengänge sind von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen.

Studiengebühren: 3.962 €

Ratenzahlung: 24 * 138 €
+ Projektarbeit: 290 €
+ Prüfungsgebühr: 360 €

Abschluss: Hochschulzeugnis

Abschlusszertifikat der afw Wirtschaftsakademie Bad Harzburg und der staatlich anerkannten Allensbach Hochschule Konstanz.

Ihre Ziele

  • Sie möchten sich als Selbstständige:r, Freiberufler:in oder Firmengründer:in BWL-Wissen mit vertieftem Spezialwissen als Zusatzqualifikation aneignen.
  • Sie streben als Hochschul- oder Fachhochschul-Absolvent:in eine Führungsposition an und möchten dazu praxisnahes Manager-Wissen erwerben.
  • Sie möchten sich als Führungskraft oder Mitarbeiter:in aktuelle BWL-Kenntnisse aneignen und sich damit auf eine neue Tätigkeit oder einen bevorstehenden Karrieresprung vorbereiten.

Erkenntnisgewinn und Kompetenzerwerb

Zunehmende Dynamik der Wirtschaft und wachsende Komplexität unterneh­merischer Betätigung erhöhen den Bedarf an qualifizierten Unternehmern, Führungs- und Führungsnachwuchskräften, die übergreifende Probleme beurteilen und managen können und zusätzlich über profunde Kenntnisse auf einem Spezialgebiet verfügen. Das Fernstudium Betriebswirt:in afw ist hierauf besonders ausgerichtet und vermittelt Ihnen

  • breites betriebswirtschaftliches Theorie- und Praxiswissen,
  • Grundlagen der Unternehmens- und Mitarbeiterführung sowie
  • vertieftes Spezialwissen in einem der drei Schlüsselbereiche: Management, Personalmanagement, Marketing.

Entscheidend ist, dass Sie sich zusätzlich zum BWL-Wissen auch spezielles Fachwissen aneignen, das Sie befähigt, eine Stabs- oder Linienfunktion im mittleren und gehobenen Management zu übernehmen.

Kurz-Übersicht

Das Fernstudium Betriebswirt:in afw besteht aus drei Teilen:

1 Basisstudium

Entspricht dem Fernstudium Betriebswirtschaft für Führungskräfte

2 Aufbaustudium

Nachdem Sie erfolgreich das Grundstudium Betriebswirt:in afw, also das Fernstudium Betriebswirtschaft für Führungskräfte absolviert haben, vertiefen Sie Ihr Wissen in ausgewählten Bereichen der BWL. Sie wählen eine der drei Fachrichtungen entsprechend Ihrer beruflichen Vorstellungen aus:

3 Projektarbeit

Während Ihres Aufbaustudiums fertigen Sie eine Projektarbeit (zirka 30 Seiten) an, in der Sie eine komplexe Problemstellung aus der betrieblichen Praxis bearbeiten. Das Thema sprechen Sie mit uns ab.

Fachseminare und Webinare

Die Teilnahme an Fachseminaren (Online) ist grundsätzlich Bestandteil Ihres Studiums und bereits in den Studiengebühren enthalten. In diesen Seminaren wird Ihr erworbenes Wissen in Hinblick auf Ihre berufliche Praxis reflektiert, und Sie werden optimal auf Ihre Prüfungen vorbereitet.

Fachseminar- und Prüfungstermine

Fernstudierenden der afw bieten wir eine große Auswahl an Webinarthemen an. Die Teilnahme an den Webinaren ist im Rahmen des Studienvertrages gebührenfrei.

Webinarthemen und -termine

Seminare

Fernstudierenden der afw bieten wir ergänzend 2-tägige Seminare zu deutlich vergünstigten Konditionen an:

  • Persönliche Führungskompetenz
  • Betriebsorganisation und Führung
  • Projektmanagement
  • Erfolgspotenziale der Persönlichkeit
  • Rhetorik, Präsentation, Schlagfertigkeit
  • BWL und Rechnungswesen

Diese hochwertigen und erstklassig beurteilten Seminare werden gleichermaßen von Fernstudierenden, Mitarbeitern von Unternehmen und Selbstständigen besucht. Die Teilnahme an diesen Seminaren ist aber keine Voraussetzung für eine erfolgreiche Abschlussprüfung.

Seminartermine und Anmeldung

Sie entscheiden selbst, wie, wann und wo Sie lernen. Der komplette Studiengang ist auf eine Regelstudienzeit von 24 Monaten ausgelegt (16 Monate Basis- und 8 Monate Aufbaustudium).

Insgesamt haben Sie aber jeweils doppelt so lange Zeit, die Studienmodule ohne zusätzliche Kosten zu beenden. Wenn Sie schneller studieren möchten, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, den Versand- und Zahlungsplan individuell mit uns abzusprechen.

Der Arbeitsaufwand, den Studierende zum Studium und zur Durchführung der Prüfungen maximal aufbringen müssen, wird im ECTS-System nach Leistungspunkten gemessen. Man geht in Deutschland davon aus, dass ein Studierender einer Präsenzhochschule, der im Regelfall direkt nach der schulischen Ausbildung das Studium beginnt und keine oder nur geringe berufliche Erfahrung hat, maximal 30 Stunden zum Studium eines Leistungspunktes benötigt.

Ihr Studium ist auf den Erwerb von zirka zwei Leistungspunkten pro Monat ausgerichtet, also 60 Stunden Zeitaufwand pro Monat. Da Sie aufgrund der Zulassungsvoraussetzungen über ein Studium oder eine Berufsausbildung mit Berufspraxis verfügen und Sie auch während des Fernstudiums in der Regel berufstätig bleiben, erfolgt häufig eine enge Verzahnung zwischen Ihrer beruflichen Praxis und dem berufsbegleitenden Fernstudium. Erfahrungsgemäß führt deshalb der monatliche Zeitaufwand zu einer wesentlichen Reduzierung auf 30 bis 40 Stunden.

Ihre Modulprüfungen beziehungsweise Teilprüfungen finden in Form schriftlicher Klausuren statt. Mit der Software Save Exam Browser, in Verbindung mit der Bildungsplattform Moodle, absolvieren Sie videoüberwacht alle Klausuren von zu Hause aus.

Ihre Anmeldung zur Prüfung hat spätestens 10 Werktage vor dem Prüfungstermin zu erfolgen. Wir empfehlen Ihnen, sich spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin anzumelden, da Ihnen zu diesem Zeitpunkt die Prüfungsschwerpunkte mitgeteilt werden und Sie somit gezielt an den Themen des Fachseminars/Prüfungsvorbereitungsseminars teilnehmen können, die für Sie von Interesse sind. Fachseminare finden als Online-Seminare vor jedem Prüfungszyklus statt.

Sie haben die Freiheit, Ihre Prüfungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt zu absolvieren. Sie müssen sich nicht am Studienablauf orientieren, sondern können beispielsweise alle Prüfungen zu Ende des Studiums absolvieren.

Eine Prüfungsklausur dauert 90 Minuten. Soweit nicht anders angegeben, können sie an jedem Prüfungstermin zwischen den Prüfungszeiten 9.00–10.30 und/oder 11.00–12.30 wählen. Ihre Abschlussnote setzt sich zu 40 Prozent aus der Bewertung der Einsendeaufgaben und zu 60 Prozent aus der Prüfungsleistung zusammen.

Fachseminar- und Prüfungstermine

Sprinten Sie zu Ihrem Erfolg – Ihr Abschluss in der Hälfte der Studienzeit!

Am Beispiel Fernstudium Betriebswirt:in afw (24 Monate):
Sie studieren 12 statt 24 Monate. Die Ratenzahlung bleibt auf Wunsch auf 24 Monate verteilt. Die ursprüngliche Betreuungszeit von 48 Monaten bleibt erhalten. Weitere Individualisierung Ihres Fernstudiums möglich.

Rufen Sie uns gleich an (8:00–18:00 Uhr) oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

+49 (0)5322 9020-0 oder Beratungstermin

Lehrbriefe und Studieninhalte des
Basisstudiums

  • Eigenverantwortung und Entwicklung der Persönlichkeit
  • Ergebnisse der Gehirnforschung
  • Führungserfolg durch Selbstkenntnis
  • Analysen der Persönlichkeit (zum Beispiel Biostrukturanalyse MBTI, Lifo, Alpha Plus, DNIA, HBDI, Insights MDI, LEA, OPQ, TMP)
  • Illusion der Objektivität
  • Erfolgreich durch positives Denken
  • Gesundheit und Stress
  • Zeitmanagement
  • Wirtschaftswissenschaftliche Grundbegriffe
  • Ziele der Betriebswirtschaftslehre
  • Entscheidungen auf der konstitutiven Ebene
  • Entscheidungen auf der Führungsebene
  • Entscheidungen auf der Funktionalebene
  • Marketing-Grundlagen
  • Aufgaben des Marketing-Managements
  • Strukturelle Ausprägungen des Marketing
  • Phasen der Marketingplanung
  • Rechtliche Grundlagen des Marketing
  • Grundlagen des strategischen Marketing
  • Wachstumsstrategien
  • Geo-Fokus-Strategien
  • Wettbewerbsstrategien
  • Portfolio-Strategien
  • Kundenorientierte Strategien
  • Absatzmittlerorientierte Strategien
  • Einführung in das Recht
  • Bürgerliches Recht (BGB)
  • Deliktisches Haftungssystem
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Ziele und Aufgaben
  • Grundlagen der Buchführung
  • Grundbegriffe der Bilanz
  • Gewinn- und Verlustrechnung
  • Anhang, Lagebericht und Bewertung
  • Beurteilung von Bilanz und GuV-Rechnung
  • Sonderthemen des Rechnungswesens
  • Grundlagen
  • Kostenartenrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Kostenträgerrechnung
  • Teilkostenrechnung
  • Plankostenrechnung
  • Stand und Entwicklung
  • Grundsätze der Finanzierung
  • Finanzplanung
  • Kapitalbedarfsermittlung
  • Finanzierungsarten
  • Finanzierungsregeln
  • Investition (Prozesse, Verfahren)
  • Grundlagen der Besteuerung
  • Steuern als Einnahmequellen des Staates
  • Klassifizierung der Steuerarten
  • Besteuerungsverfahren und Steuerarten
  • Grundlagen des Versicherungsvertrages
  • Arten der Sachversicherungen
  • Vermögensversicherungen
  • Personen- und Kfz-Versicherungen
  • Management-Schadenersatzversicherungen
  • Grundlagen
  • Individualarbeitsrecht
  • Recht des Arbeitsverhältnisses, Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber
  • Haftungsrecht
  • Arbeitsschutzrecht
  • Beendigung eines Arbeitsverhältnisses
  • Kollektives Arbeitsrecht
  • Betriebsverfassungsgesetz, Unternehmensmitbestimmung, Tarifvertragsrecht, Arbeitskampfrecht
  • Arbeitsgerichtliches Verfahren
  • Sozialrecht (Einführung)
  • Ordnung und Organisation
  • Effizienzprinzipien der Organisation
  • Entwicklung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Ein-, Mehr- und Stablinien-Systeme
  • Klassische Organisationsstrukturen
  • Team- und Projektorganisation
  • Netzwerke, Virtuelle Organisation
  • Soziokratische Organisationsformen/Holakratie
  • Prozessorientierung und lernende Organisation
  • Supply Chain Management
  • Gestaltung des organisatorischen Wandels
  • Gerichtsfeste Organisation
  • Change Management und lernende Organisation
  • Wissensmanagement
  • Integrierte Managementsysteme
  • Ausrichtung auf das Gesamtziel des Unternehmens
  • Zielsetzung der Stelle und Vollmacht zum Handeln
  • Zielbeziehungen und Zielkonflikte
  • Zielvereinbarung in der Praxis
  • Geprächstechniken und Gesprächssteuerung
  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Zielvereinbarung
  • Kontrolle der fachlichen Leistung
  • Kontrolle des Führungsverhaltens
  • Ablauf- und Ergebniskontrolle
  • System der Kontrolle in der Praxis
  • Grundlagen der Unternehmensplanung
  • Das System der Planung
  • Strategische Unternehmensplanung
  • Taktische und operative Planungen
  • Planung und strategisches Management
  • Rolle, Zielsetzung und Organisation des Personalmanagements
  • Personalplanung
  • Personalmarketing
  • Personalbindung (u. a. Anreizsysteme, Diversity Management, Familienförderung, Aging Workforce, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Worklife Balance, Employability)
  • Qualitäts- und Umweltmanagement
  • Personalbeurteilung
  • Personalverwaltung
  • Entwicklungstendenzen im Personalmanagement
  • Controlling – ein Weg
  • Standortbestimmung des Controlling
  • Controllingphilosophie
  • Sachinhalt des Controlling
  • Institutionalisierung des Controlling
  • Koordinations- und Steuerungsaufgaben
  • Weitere Instrumente und Werkzeuge des Controlling
  • Funktionsbereichs-Controlling: Marketing-, Kosten-, Finanz-, Bestands-, Logistik-, Investitions-, Personal-, DV-Controlling
  • Entwicklungstendenzen und Zukunft des Controllings

Lehrbriefe und Studieninhalte des Aufbaustudiums
Fachrichtung Management

  • Grundmodelle der Kommunikation
  • Sprache des Körpers
  • Gesprächstechniken
  • Die Gesprächsvorbereitung
  • Gespräche in der Führungspraxis
  • Mitarbeitergespräch (Kritik, Anerkennung, Beurteilung)
  • Schwierige Mitarbeitergespräche (Fehlzeiten, Abmahnung, ...)
  • Konflikte und Kooperation
  • Handlungs- und Führungsverantwortung
  • Mitarbeiterbesprechung und Teamgespräche
  • Führungsgespräche: Zielvereinbarung, Kritik, Anerkennung
  • Kontrolle, Beurteilung und Förderung einzelner Mitarbeiter
  • Moderation von Gruppen im kreativen und analytischen Problemlösungsprozess
  • Visualisierung und Instrumente der Moderation
  • Führungsqualität, Konzepte, Modelle
  • Autoritäre Form der Delegation
  • Vorgesetzten- und Mitarbeiterkompetenzen
  • Führungsprinzip Delegation von Verantwortung
  • Umfang der Handlungsverantwortung
  • Mitarbeiterführung und Führungsstile
  • Destruktive Führung
  • Dunkle Triade und Tetrade
  • Führungsaufgaben Auswahl, Information und Kontrolle
  • Zielsetzung und Zielvereinbarung
  • Verantwortung im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Grundlagen
  • Projektvorbereitung
  • Projektstrukturierung, -organisation
  • Projektplanung
  • Projektdurchführung
  • Projektabschluss
  • Agiles Projektmanagement
  • Veränderung und Angst
  • Begeisterung für Veränderungsprozesse erzeugen
  • Rolle der Führungskraft als Treiber des Wandels
  • Phasen, Methoden und Werkzeuge des Veränderungsmanagements
  • Ideengenerierung und -bewertung
  • Entscheidung, Umsetzung und Erfolgskontrolle
  • Die Rolle der Führungskraft als Moderator
  • Projektmanagement
  • Moderation von Problemlösegruppen
  • Kultur: Elemente, Kategorien, Ethnozentrismus, Vorurteile und Stereotype, interkulturelle Probleme
  • Interkulturelle Handlungskompetenz
  • Interkulturelle Wertedimensionen
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Interkulturelle Verhandlungen
  • Interkulturelle Führung
  • Virtuelle Teamarbeit und Führung
  • Interkulturelles Konfliktmanagement
  • Business Etikette
  • Ausgewählte Länderprofile
  • Internationalisierung
  • Internationales Marketing
  • Internationale betriebliche Teilbereiche
  • Interkulturelles Management
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Kultur im internationalen Unternehmen
  • Organisation internationaler Unternehmen
  • Die freie Rede und Präsentation
  • Diskussion und Moderation
  • Das Problem der neutralen Diskussionsleitung
  • Körpersprache verstehen
  • Mimik, Gestik, Haltung, Revier, Stimme
  • Körpersprache im Einsatz

Lehrbriefe und Studieninhalte des Aufbaustudiums
Fachrichtung Personalmanagement

  • Grundmodelle der Kommunikation
  • Sprache des Körpers
  • Gesprächstechniken
  • Gesprächsvor- und nachbereitung
  • Gespräche in der Führungspraxis
  • Mitarbeitergespräch (Kritik, Anerkennung, Beurteilung; Mitarbeiterjahresgespräch, ...)
  • Führungsinstrumente der Personalförderung (Coaching, Mentoring, Supervision)
  • Schwierige Mitarbeitergespräche (Fehlzeiten, Abmahnung, ...)
  • Konflikte oder Kooperation
  • Führungsqualität, Konzepte, Modelle
  • Autoritäre Form der Delegation
  • Vorgesetzten- und Mitarbeiterkompetenzen
  • Führungsprinzip Delegation von Verantwortung
  • Umfang der Handlungsverantwortung
  • Mitarbeiterführung und Führungsstile
  • Destruktive Führung
  • Dunkle Triade und Tetrade
  • Führungsaufgaben Auswahl, Information und Kontrolle
  • Zielsetzung und Zielvereinbarung
  • Verantwortung im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Was ist Motivation?
  • Flow-Erleben
  • Was bewegt den Mitarbeiter zur Leistung?
  • Motivationstheoretische Ansätze
  • Welche Möglichkeiten gibt es, Mitarbeiter zu motivieren?
  • Rubikon-Modell: Motivation + Volition (Willenskraft)
  • Basismotive: Macht, Leistung, Anschluss
  • Motivation von Führungskräften - aktuelle Befunde
  • Vorgehensweise zur Lösung von Motivationsproblemen
  • Anreizsysteme und Personalentwicklung
  • Personalbedarfsermitllung
  • Employer Branding und Personalmarketing
  • Konventinelle Instrumente der Personalbeschaffung
  • E-Recruiting
  • Unternehmensinterne Personalbeschaffung
  • Personalauswahlverfahren
  • Gütekriterien der Personalauswahl
  • Rolle des Betriebsrates
  • Produktionsfaktor Arbeit
  • Personaleinführung und Einarbeitung
  • Arbeitsorganisation, Arbeitssicherheit
  • Arbeitszeitmanagement und Arbeitszeitmodelle
  • Ziele und Gestaltungsmöglichkeiten der Personalentwicklung
  • Methoden der betrieblichen Bildung
  • Digitales Lernen
  • Bildungscontrolling
  • Arbeitswelt und Personalentwicklung 4.0
  • Die Rolle des Personalentwicklers 4.0
  • Personalfreisetzung und Outplacement
  • Grundbegriffe der Entlohnung
  • Lohnformen
  • Arbeitsbewertung
  • Management der Sozialleistungen, gesetzliche und freiwillige Leistungen
  • Grundlagen und Formen der materiellen Mitarbeiterbeteiligung
  • Personalcontrolling
  • Aufgaben der Personalinformationswirtschaft
  • Instrumente der Personalinformationswirtschaft
  • Die Informationspflicht
  • Personalinformationssysteme
  • Internationalisierung und Personalmanagement
  • Nationale und internationale Faktoren
  • Kulturvergleichendes Management
  • Aufgabenfelder des internationalen Personalmanagements
  • Internationale Rekrutierung und Auswahl
  • Instrumente der Personalentwicklung
  • Internationale Entgeltfindung
  • Internationale Arbeitsbeziehungen
  • Besonderheiten der Personalführung

Lehrbriefe und Studieninhalte des Aufbaustudiums
Fachrichtung Marketing

  • Wesen und Aufgaben
  • Grundlegende Entscheidungsprobleme im Rahmen der Datenerhebung
  • Methoden der Primärforschung
  • Datenauswertung
  • Produkt-Definition, Produkttypologie, Produktziele, produktpolitische Strategien
  • Produktpolitik im Rahmen des Produktions- und Absatzprogramms
  • Produktinnovation
  • Markenpolitik
  • Bedeutung der Preispolitik
  • Prinzipien der Preisbildung
  • Preisstrategien
  • Handelsgerichtete Preispolitik
  • Rabatt- und Konditionenpolitik
  • Methoden der Absatzfinanzierung
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Grundlagen der Distribution
  • Direkter und indirekter Vertrieb
  • Interne Vertriebsorganisation
  • Sonderformen der Distribution
  • Physische Distribution
  • Steuerung des indirekten Vertriebs
  • Kontrolle der Distributionsaktivitäten
  • Überblick über die Instrumente und Bereiche der Kommunikationspolitik
  • Werbeplanung
  • Verkaufsförderung/Sales Promotion
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Direktmarketing
  • Strukturierung des Marketing-Systems
  • Integrierte Formen der Marketingorganisation
  • Marketingcontrolling
  • Ergebnisorientierte Marketingkontrolle
  • Marketing-Audit
  • Internationalisierung
  • Marktanalyse und -auswahl
  • Internationalisierung des Marketing-Mix:
    • Internationale Produktpolitik
    • Internationale Preispolitik
    • Internationaler Vertrieb
    • Internationale Kommunikationspolitik
  • Nationales und europäisches Recht
  • Kartellrecht und Marktbeherrschung
  • Wettbewerbsrecht
  • Rabatte und Zugaben im Wettbewerb
  • Durchsetzung der UWG-Ansprüche

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Rufen Sie uns direkt an.

Haben Sie Fragen zum Fernstudium?
Sie erreichen uns von
Mo-Fr 8:00 bis 18:00 Uhr

+49 5322 90200

Fordern Sie noch heute das afw-Bildungsangebot an.

Das afw-Bildungsprogramm mit sämtlichen Informationen.

Jetzt kostenlos informieren!

Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit uns.

Senden Sie uns einfach Ihren Terminvorschlag.

Beratungsgespräch vereinbaren

icon conversation Testimonials / Was unsere Absolventen sagen.

Ausrufezeichen
Praktisch orientiertes Fernstudium
In meiner Position als Geschäftsführerin einer Altenpflege GmbH ist es wichtig, mit externen Kooperationspartnern die gleiche Sprache zu sprechen. Schon während meines Fernstudiums zur Betriebswirtin afw konnte ich das Erlernte direkt anwenden. Die praktische Orientierung dieses Studiums hat mich bei der Wahl des Anbieters überzeugt.
Absolventin

Bettina Müller, Dipl.-Biologin, Grünendeich

Berufliche Neuausrichtung
Mit dem afw-Fernstudium zum Betriebswirt mit Fachrichtung Marketing habe ich mir das Fundament für meine künftige berufliche Tätigkeit als Existenz-Gründungsberater gelegt. Dankbar für dieses neue Wissen wird mir der Einstieg jetzt sehr viel einfacher gemacht. Dank des bemerkenswert hohen Praxisbezugs dieses Studiums war es mir zudem möglich, frisch Erlerntes in relativ kurzer Zeit gewinnbringend auch in unseren familiengeführten Feinkostbetrieb TERRA E SAPORI in Augsburg einzubringen. Die Studienunterlagen bieten meines Erachtens zudem den idealen Mix aus Theorie und Praxis. Themengebiete bauen aufeinander auf und Fallstudien am Ende eines Kapitels intensivieren die Bereitschaft zur eigenen Recherche, um eigenständig Lösungsansätze zu erarbeiten. Klasse Fernstudium!
Absolvent

Bernhard Vogt, Groß- und Außenhandelskaufmann, Augsburg.

Lesen Sie hier, was weitere Absolventen
aus der Berufspraxis berichten!

100% Weiterempfehlung

Nutzen Sie unsere Kompetenz als einer der bestbewerteten deutscher Fernstudienanbieter und starten Sie jetzt!

Mehr Informationen:
fernstudiumcheck.de

Bestbewerteter deutscher Fernstudienanbieter bei fernstudiumcheck.de

Unser Erfolg Auszeichnungen, Referenzen und Partner für Qualität